Virginia hört gerade

Byzanz, A.D. 552: Im Auftrag des Kaisers reisen die Spione Taurus und Olympiodorus ins ferne Asien, um das Geheimnis der Seidenproduktion zu lüften. Tatsächlich gelingt es ihnen, Seidenraupen zu stehlen und in hohlen Wanderstäben zu verstecken. Als buddhistische Mönche verkleidet, versuchen sie, die Beute unbeschadet nach Byzanz zu bringen – achttausend Meilen die Seidenstraße entlang. Doch das Wissen um den kostbaren Stoff hält ganze Völker am Leben, deren Herrscher in Windeseile die Verfolgung aufnehmen. Bald hängt das Leben der beiden Byzantiner und ihrer geheimnisvollen Begleiterin Helian Cui am seidenen Faden…. (Klappentext)

Hier geht’s zur Leseprobe

Private Readers Buchtipp KW29: Die Henkerstochter und das Spiel des Todes

PR Buchtipp

Virginia sagt darüber:

„Fesselnd, authentisch und mit lebhaften Charakteren, die überzeugen und für sich einnehmen. Ich war total überrascht, kenne ich doch schon einige historische Autoren, aber noch nicht den Wahlmünchner Oliver Pötzsch. Er gehört für mich definitiv zu den oberen 10, denn er schafft es, Geschichte mit Fiktion perfekt zu vermischen ohne dabei an Spannung oder Plotfestigkeit zu verlieren. Johannes Steck holt schlussendlich alles aus der Vorlage heraus, was geht. Eine Wahnsinns-Kombo. Das bleibt nicht mein letzter Pötzsch unter Stecks’s Stimme. Ich freue mich schon sehr auf die Sequel.“

 


Lass Dich von der Hörprobe überzeugen!

Klappentext
In Oberammergau herrscht kurz vor Pfingsten 1670 helle Aufregung. Bei den Proben zum berühmten Passionsspiel wird der Christus-Darsteller tot aufgefunden. Er wurde gekreuzigt. Der Schongauer Henker Jakob Kuisl und der Bader Simon Fronwieser werden um die Aufklärung des Todesfalls gebeten, doch sie stoßen auf eine Wand des Schweigens. Als ein weiterer Darsteller den Märtyrertod stirbt, glauben die Dorfbewohner an eine Strafe Gottes und wollen erst recht nicht mit den beiden Fremden reden. Erst als Kuisls Tochter Magdalena in Oberammergau eintrifft, stoßen sie auf eine Spur des Mörders, die sie tief ins Gebirge führt.

Hörspieltipp: MONSTER 1983

MONSTER 1983 hat mich vom Hocker gehauen! Es kredenzt dem Hörer einen wunderbaren Flashback ins die 80er Jahre. Ein bisschen erinnerte mich das Hörspiel an Stephen King Verfilmungen. Die Hörspielsprecherliga gibt sich in diesem von audible Studios geschaffenen Werk die Klinke in die Hand. Andreas Fröhlich, Luise Helm, David Nathan (vor allem bekannt als Hörbuchsprecher der Stephen King Romane) und viele andere geben diesem atemberaubendem Hörspiel den professionellen Touch, den man sich als Hörspielliebhaber wünscht.

Die Geräuschkulisse erinnert an eine TV Serie. Als Cristoforo per Zufall aus seinem Büro mithören konnte, hat er mir zugerufen, ob ich mir eine Serie im TV ansehe. Ich glaube, das spricht schon für sich!

Hör doch mal rein! Du wirst nicht enttäuscht werden!

Monster 1983: Die komplette Staffel: HIER REINHÖREN!

Virginia hört gerade

In der Einsamkeit der Verbannung, erfüllt von der Sehnsucht nach seiner Heimatstadt Theben, schreibt der ägyptische Arzt Sinuhe (1390 bis 1335 v. Chr.) die Geschichte seines bewegten Lebens nieder: von der Kindheit in einfachen Verhältnissen über eine Karriere als Leibarzt des Pharaos und abenteuerliche Reisen in alle Länder Kleinasiens bis hin zur Verbannung aus Ägypten. Sinuhes Lebensgeschichte ist zugleich eine farbenprächtige Kultur- und Sittengeschichte des östlichen Mittelmeerraums zur Zeit der Pharaonen. „Sinuhe der Ägypter“ ist der weltweit meistverkaufte Roman aus Finnland. 70 Jahre nach Erscheinen wurde er erstmals ungekürzt und direkt aus dem Finnischen ins Deutsche übertragen. ~ Klappentext von Sinuhe der Ägypter: Historischer Roman von Mika Waltari

{GEHÖRT & HÖRTIPP} Six Degrees – Wege der Verschwörung: Die komplette 1. Staffel von M.J. Arlidge

alridge

Endlich wieder einmal ein Hörspiel! Ich liebe Hörspiele. Sie sind unterhaltsam und entbehren fast jeglicher Eintönigkeit durch die Vielfalt an verschiedenen Sprechrollen. Wenn ein Hörspiel auch noch mit einer interessanten Tonkulisse versehen ist, kann man mich richtig glücklich machen. Six Degrees von M.J. Arlidge war für mich diesbezüglich ein Treffer ins Schwarze.

Wahrlich, es gibt sie noch: Hörspiele. Der Markt ist zwar voll von vertonten Büchern, aber leider werden nicht sehr viele Hörspiele produziert. Es mag vielleicht am Aufwand und den damit verbundenen Kosten liegen, so eine Produktion mit mehr als einem Sprecher inklusive Geräuschkulisse ist halt nicht einfach nur mal kurz vorgelesen. Es handelt sich dabei vielmehr beinahe um eine filmische Umsetzung. Nur halt eben ohne visuelle Darstellung des Inhalts.

Auf audible.de bin ich auf der Suche nach einem Hörspiel auf Six Degrees – Wege der Verschwörung von M.J. Arlidge gestossen. Die Bewertung des Hörspiels war durchwegs positiv, mitunter ein Grund, weshalb ich mir das Hörspiel dann auch genehmigt habe. Auf dem Cover des Hörspiels ist auch der britische Schauspieler Andrew Scott abgebildet, den wir als Moriarty aus der BBC Serienhitreihe SHERLOCK kennen und lieben gelernt haben. Ich selbst bin grosse SHERLOCK Fansine und war natürlich gleich umso mehr von meinem Kaufentschluss angetan.

 

45von5

hier bei amazon.de reinhören

Der Inhalt fasst sich im Hörbuchklappentext wie folgt zusammen:
Ein Anschlag erschüttert die Grundfesten der britischen Gesellschaft. An einem ruhigen Sommertag besucht der britische Premierminister eine Wohltätigkeitsveranstaltung im Süden Londons. Plötzlich fallen drei Schüsse. Ein Attentat auf das Oberhaupt der Regierung!
Die Sicherheitsdienste sind vollkommen überrumpelt. Niemand hat diesen Angriff kommen sehen. Wer steckt dahinter? Al-Qaida, eine neue Terrorzelle, ein Einzeltäter? Der Leiter der Ermittlungen, MI5-Terrorspezialist Alex Cartwright, tappt völlig im Dunkeln. Gleichzeitig bricht im politischen Establishment ein erbitterter Machtkampf um die Nachfolge des Premiers aus. Die verstreuten Spuren, die Cartwright und seine Partnerin Ellen Townsend Schritt für Schritt finden, führen in eine beängstigende Richtung.

Man wundert sich vielleicht über meine Sternvergabe von 4.5 Sternen von insgesamt 5 Sternen. Einen halben Stern Abzug konnte und durfte ich mir, trotz eingangs geäusserter Euphorie, nicht verkneifen. Zwar ist das Hörspiel unheimlich spannend und vor allem sehr Action lastig, dafür schwächelt jedoch die Story, die einen eher oberflächlichen und unausgereiften Eindruck hinterlässt. Trotzdem: man hat es bei Six Degrees mit einem Polit-Thriller mit sagenhaft gutem Sprecher Cast zu tun und einer spektakulären Tonkulisse. Dies tröstet dann auch über die etwas magere Story hinweg. Einzig einen Punkt könnte man an dieser Stelle noch bemängeln: wenn das Volk oder die Medienvertreter im Hintergrund einer Debatte ihre Meinung kund tun mit Buhrufen oder bestätigenden JA! NEIN! oder GENAU! Einwürfen, wirkt das doch recht gekünstelt und dick aufgetragen. Wenn man über diese zwei Punkte hinwegsehen kann und sich einfach gut unterhalten lassen möchte, dann ist man hier goldrichtig. Spannend und temporeich wird man während 5 Stunden und 25 Minuten gut inszeniert unterhalten. Dafür garantieren allein schon die erstklassigen Sprecher, unter ihnen Uve Teschner, Manja Döring, Dietmar Wunder, Vera Teltz und noch viele mehr, die für dieses Hörspiel engagiert wurden.

Six Degrees – Wege der Verschwörung: Die komplette 1. Staffel von M.J. Arlidge, audible.de, 5 Stunden und 25 Minuten Hörlänge, Hörprobe, rezensiert von Virginia

Hörbuch-Rezension: Der Ruf des Kuckucks von Robert Galbraith

Eine Rezension von Private Reader Virginia

5von5

Von Robert Galbraith! Auch als J.K. Rowling besser bekannt. Ich frage mich, warum das Verlagwesen Autoren neue Namen verpasst? Ich meine…schlussendlich war schon bekannt, dass das Buch von Rowling ist, bevor es veröffentlicht worden ist. Verstehe ich nicht. Auch wenn es etwas eigenartig ist und es mir irgendwie ein bisschen sehr widerstrebt, werde ich nachfolgend über den angeblichen „Robert Galbraith“ schreiben.

Der Autor
J.K. Rowling schreibt unter dem Pseudonym Robert Galbraith und gibt uns mit „Der Ruf des Kuckucks“ ihren ersten Krimi zum besten. Harry Potter ist Geschichte, es lebe Privatdetektiv Cormoran Strike!

Die Geschichte
Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt, steht für die ermittelnden Beamten schnell fest, dass es Selbstmord war. Der Fall scheint abgeschlossen. Doch Lulas Bruder hat Zweifel – ein Privatdetektiv soll für ihn die Wahrheit ans Licht bringen.
Cormoran Strike hat in Afghanistan körperliche und seelische Wunden davongetragen, mangels Aufträgen ist er ausserdem finanziell am Ende. Der spektakuläre neue Fall ist seine Rettung, doch Strike ahnt nicht, was die Ermittlungen ihm abverlangen werden. Während er immer weiter eindringt in die Welt der Reichen und Schönen, fördert Strike Erschreckendes zutage und gerät selbst in grosse Gefahr. (via amazon.de)

Meine Meinung
Ich war etwas skeptisch, das gebe ich zu. Rowling schreibt einen Krimi…? Geht das? Trotz allen Vorbehalten, das Cover hatte mich schon in den Bann geschlagen, ich schlug alle Zweifel in den Wind und lud mir das Hörbuch auf mein iPhone runter und hörte das Hörbuch von Anfang bis Ende an. Es hat mich keine Woche gekostet und das Hörbuch war durch.

Ich hätte es echt nicht für möglich gehalten, vorausgesetzt, Rowling hat das Buch wirklich selbst geschrieben und die Handlung selbst gezimmert. Ich war erstaunt ob der kriminalistischen Faktendichte, Indizien und Wirrungen in diesem Roman. Ich hatte nur einen Harry Potter gelesen und fand den dann aber auch ziemlich „einfach“ geschrieben, ohne grossen Tiefgang (weshalb ich persönlich nicht dem Harry Potter Bann unterlegen bin). Deshalb konnte ich mir fast nicht vorstellen, dass Rowling das auch besser hinkriegen könnte. Hat sie aber!

Ich bin zu keinem Moment von selbst dahinter gekommen, wer der Mörder sein könnte. Zu verworren und umfangreich waren die Ermittlungen von Cormoran Strike und seiner Assistentin Robin. Ganz im Stil grosser englischer Krimis verwöhnt Rowling den Leser mit Rätselstoff der ersten Klasse. Ich bin beeindruckt. Auch macht dieser erste Cormoran Strike Krimi bereits Lust darauf, sich auch „Der Seidenspinner“ einzuverleiben, den bereits im Handel erhältlichen zweiten Band aus der Serie des Privatdetektiv Strike aus Rowlings Feder.

Fazit
Beeindruckend wie Rowling aka Galbraith uns grosses englisches Krimi-Buffet kredenzt. Ganz im Stil von Agatha Christie, Sherlock Holmes und Miss Marple tauchen wir in einen differenziert konstruierten Krimi ein, der uns bis zum Schluss an der Nase herumzuführen weiss. Ein hervorragendes Hörbuch für Liebhaber des klassisch britischen Krimi-Genres.

Der Ruf des Kuckucks von Robert Galbraith, 16 Stunden 2 Minuten Hördauer, Hörprobe!

Hörspiel-Rezension: Jonah – Die Lehrjahre (Der König der purpurnen Stadt 1)

Eine Rezension von Private Reader Virginia

5von5


Es ist sehr sehr lange her, dass ich ein Hörbuch bzw. ein Hörspiel gehört habe. Da ich zur Zeit sehr viel Zeit habe, in der ich tun und lassen kann (mehr oder weniger), was ich will, habe ich mich wieder ein bisschen den Hörbüchern gewidmet. Als ich bei Audible über Rebecca Gablés „Jonah – Die Lehrjahre“ gestolpert bin, hatte ich kurz vorher ein historisches Buch gelesen, von dem ich ziemlich angetan war. Die Hebamme von Venedig:

Die Autorin
Rebecca Gablé, Jahrgang 1964, studierte Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt mittelalterliche Literatur in Düsseldorf, wo sie anschliessend ein Jahr als Dozentin für altenglische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin. Ihr erster Roman „Jagdfieber“ wurde 1996 für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. 1997 gelang mit ihrem ersten historischen Roman „Das Lächeln der Fortuna“ der Durchbruch. Seither folgten 8 weitere historische Romane und ein Sachbuch, die alle SPIEGEL-Bestseller wurden. Für ihren Roman „Die Hüter der Rose“ erhielt sie 2006 den Sir-Walter-Scott-Preis. Rebecca Gablé lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca (via amazon.de).

Die Geschichte
London, um 1330. Der Tuchhändlerlehrling Jonah Durham wächst bei seinem tyrannischen Vetter Rupert auf, der ihm das Leben zur Hölle macht. Einzig seine Großmutter erkennt sein Talent und seine Intelligenz. Sie vermacht ihm ein stattliches Vermögen, das es ihm ermöglicht, nicht nur das Haus seines Vetters zu verlassen, sondern auch als jüngstes Mitglied der Geschichte in die Gilde der Tuchhändler aufgenommen zu werden. Dadurch zieht er die Missgunst seines Vetters auf sich, der ihm immer wieder Steine in den Weg legt. Doch eine schicksalhafte Begegnung mit dem jungen König Edward III. soll sein Leben grundlegend verändern (Beschreibung via audible.de).

Meine Meinung
Da dieses Hörbuch durchgehend 5 Sterne bei durchschnittlich 20 Rezensionen erhalten hatte, war meine Neugier geweckt. „Soviele Leute können ja nicht falsch liegen“, dachte ich. „Ausser, sie wurden dafür bezahlt.“ Mein Motivationsfunke erlosch kurz, ob dieser nachgeworfenen internen Zweifel. Zum Glück habe ich mich nicht von mir selbst beeindrucken lassen und das Hörbuch trotzdem gekauft. Ich habe es ABSOLUT NICHT BEREUT! Was für eine grandiose Hörbuch/Hörspiel Produktion von Audible.

Audible hat in wiederholter Zusammenarbeit mit Oliver Rohrbecks Lauscherlounge dieses Mal Rebecca Gablés Bestsellers „Der König der purpurnen Stadt“ vertont. Das Tuchhändler-Epos ist als ungekürzte Fassung in 3 Teilen produziert worden. „Jonah – Die Lehrjahre“ bildet den Auftakt einer Hörspiel-Trilogie, die es wirklich in sich hat. Insgesamt haben über 70 Sprecher ihren Beitrag dazu geleistet. Und das kann sich wirklich hören lassen.

Das Hörspiel ist eine ausgewogene Mischung zwischen Dialog und Vorgelesenem. Detlef Bierstedt, der bereits das Hörbuch zu „Der König der purpurnen Stadt“ gelesen hat, ist auch dieses Mal wieder mit dabei nebst Oliver Siebeck, Uve Teschner, Elena Wilms, Reinhard Kuhnert, Greta Galisch, Erich Räuker, Robert Frank, Gabriele Blum, Britta Steffenhagen und vielen anderen Sprechern.

Die Story ist sehr unterhaltsam, flüssig und spannend. Die Zeit vergeht im Fluge und kaum ist das Hörspiel ausgehört, wollte ich auch gleich den zweiten Teil anhören. Der ist aber leider noch nicht erschienen. Wann er veröffentlicht wird, weiss ich leider auch noch nicht. Hat ein bisschen was von Folter, muss ich zugeben, denn dieses Hörspiel ist ein richtiger Ohrwurm, von dem man nicht genug bekommen kann.

Fazit
Der Auftakt der Hörspiel-Trilogie mit „Jonah – die Lehrjahre“ ist ein echtes Hörspieljuwel. Die ausgewogene Mischung aus Vorgelesenem und Dialoggesprochenem verwöhnt die Ohren so, dass man schwer die Pausetaste drücken kann. Wer historische Romane mag oder (wie ich) sich mal dran versuchen möchte, ist bei diesem Hörspiel richtig. Man kann nichts falsch machen! UNBEDINGT HÖREN!

Jonah – Die Lehrjahre (Der König der purpurnen Stadt 1) von Rebecca Gablé,  10 St.d 14 Minuten Hördauer, HÖRPROBE!

Hörbuch-Rezension: Die Arena von Stephen King

cristy

Private Reader Cristoforo

Diese Buchrezension wurde vom Private Readers Book Club Mitglied Cristoforo geschrieben. Er ist am 24. August 2009 dem Private Readers Book Club beigetreten und seither trifft man ihn regelmässig in Aarau an den Read & Meets . Seine Interessen gelten vor allem den zwei Genres Science Fiction und Horrorgeschichten.  Am liebsten liest er Bücher von Stephen King und Philip K. Dick, seinen Lieblingsautoren.

 

    4 von 5

Wer Stephen King liest, erwartet oft einfache und dennoch gute Mainstream-Unterhaltung. Und wer den grossen Star unter den Schriftstellern von früher her kennt, zum Beispiel von Büchern wie „Es“ oder „Friedhof der Kuscheltiere“, erwartet nicht weniger oft auch ein wenig Horrorkost. Aber von einer Horrorstory kann in „Die Arena“ leider nicht viel gefunden werden. Ob der dicke Mainstream-Brocken sein stilles Versprechen einhalten kann, lest ihr in dieser Rezension. Als Stephen King-Fan war es mir eine grosse Freude das neueste Werk des Horror-Königs vor allem als Hörbuch geniessen zu können. Es war bloss eine Frage der Zeit, bis ich die neue King-Geschichte in mich reingesogen habe.

Die Arena von Stephen King

Die Arena von Stephen King, nur exklusiv bei audible.de zum Downloaden. Mit Klick aufs Bild gelangst Du direkt zum Hörbuch!

Die Geschichte
Es fängt damit an, dass eines Tages im Oktober um die Kleinstadt Chester’s Mill eine unsichtbare Kuppel erscheint, die die Stadt von der Aussenwelt regelrecht abgrenzt. Diese Kuppel schliesst Chester’s Mill mitsamt den Bewohnern ein. Es scheint keine Möglichkeit zu geben, aus dem unbekannten Gefängnis zu entkommen. Alles deutet bei der Bauweise der Kuppel auf eine unbekannte Technik ungeahnten Ausmasses hin. Während die US-Regierung versucht, die Kuppel zu zerstören, bilden sich innerhalb der diabolischen Umzäunung zwei Gruppen von Menschen. Die Bösen und die Guten. Meistens sind beide Parteien politisch sowie religiös angetrieben, weswegen das zwischenmenschliche Chaos vorprogrammiert zu sein scheint. Nur wenige Protagonisten erkennen bereits im Vorfeld das Ausmass der Zerstörung, die die Kuppel langfristig mit sich bringen wird. Was dann geschieht, ist vergleichbar mit einem Nachkriegsszenario oder den Zuständen nach einem grossen Tsunami. Die sonst üblich geltenden Regeln und Gesetze werden von den Eingeschlossenen einfach auf den Kopf gestellt und missachtet. Mord, Zerstörung und Krankheit beherrschen immer mehr den Alltag der Eingeschlossenen. Es scheint keine Möglichkeit der Flucht vorhanden zu sein, die eine Flucht möglich machen würde, bis eines Tages ein ganz kleines, schwarzes Kästchen entdeckt wird, das mehrere Tonnen wiegt. Unscheinbar liegt dieser mysteriöse Kasten auf einer Wiese. Doch er birgt das Zentrum des Maleurs in sich. Nun öffnet sich doch noch ein Törchen, das den noch wenigen Überlebenden zumindest einen Funken Hoffnung lässt.

Meine Meinung
Die Geschichte fängt Stephen King-typisch damit an, dass die einzelnen Charaktere mit ihren eigenartigen Charaktereigenschaften vorgestellt werden. Als grosser King-Fan bin ich immer noch der Meinung, dass der Schriftsteller zum Teil viel zu weit ausholt, was das Beschreiben der Charaktere betrifft. Nicht selten sind diese menschlichen Kreaturen drogen- oder alkoholabhängig oder leiden an einem Gehirntumor, der sie dazu treibt, irre Taten zu vollbringen. Wie zum Beispiel das zornige Ermorden von Menschen oder der überaus schlechte Umgang mit den eigenen Kindern (Super-Nanny in Deutschland sei gegrüsst). Vielfach erinnert King ganz bewusst an seine früheren Werke. Sätze wie „das Quartett macht sich auf den Weg“. Oder sehr viele (nicht allzu gut versteckte) Anspielungen wirken teilweise deplatziert und auch aufgezwungen. Mag ja sein, dass dies alles zu Kings Schreibweise dazugehört, dennoch wäre meinerseits ein weing Zurückhaltung (wie früher) wünschenswert. Neuen King-Fans dürfte das kaum auffallen. Dass King viele politische Thematiken aufgreift, finde ich wiederum sehr gut. Man muss ihm eins lassen: er geht nicht gerade zimperlich mit Politikern um.

Die Geschichte in „Die Arena“ weist eine King-typische Dynamik auf. Ruhige Momente sind eher selten und gelten nur der Vorbereitung auf etwas Schreckliches, das dann zwar auch kommt und dennoch vertraut und bekannt scheint. Alles eben schon gesehen oder gelesen. Den Schluss der Geschichte an sich empfinde ich eher als lauwarme Kost. Hier fehlen einfach die Ideen, die Würze, das gewisse Etwas. Auch finde ich die Idee mit der Entstehungsgeschichte der Kuppel und was dahinter steckt nicht gerade überwältigend. Dennoch unterhält die Geschichte wieder einmal ungemein gut, aber für mich eben nicht „sehr gut“. Beim nächsten Stephen King Buch wünsche ich mir wieder mehr King-Angsteinlagen, King-Psychopathen, King-Esoterisches und selbstverständlich etwas kingartig Böses.

Danke Stephen King, dass Du mich verwöhnt hast mit Deinen genialen Geschichten. Das hast Du nun davon, so dass ich mich mit „Die Arena“ nicht mehr zufrieden gebe und nur 4 von 5 Sternen vergeben kann.

Das Hörbuch
Hierzu muss unbedingt gesagt werden, dass das Audible-Hörbuch vor allem wegen des genialen Sprechers David Nathan (auch deutsche Synchronstimme von Johnny Depp, Christian Bale, Mark Wahlberg und Kevin Bacon) auf höchstem Niveau unterhält. Da lohnt sich der Kauf des Hörbuchs bereits wegen der überragenden Leistung des Sprechers. Er lässt King’s Geschichte aufblühen wie eine knackige Rose im frischen Frühlingswind. ein derart gut gesprochenes Hörbuch kann man lange suchen.

Fazit
Echte und angehende Stephen King-Fans werden das Buch so oder so lesen. Davon kann ich auch nur anraten, dennoch erwarte ich beim nächsten Buch mindestens die ganz hohe Stephen-King-Qualität, wie es in „Wahn“ der Fall gewesen ist. In diesem Falle viel Spass beim Verschlingen oder Hören. Ich zumindest empfehle auch das Hörbuch.

Die Arena von Stephen King, erschienen bei audible.de, Hörprobe!

%d Bloggern gefällt das: