{GEHÖRT & HÖRTIPP} Monster 1983

Bild via ivarleonmenger.de

Bild via ivarleonmenger.de

Multitalent Ivar Leon Menger ist bereits mit der 2. Staffel von Monster 1983 beschäftigt und das ist auch gut so! Sogar SEHR gut! Denn es ist das beste Suspense Hörspiel, das ich bisher hören durfte. Wer den alten Stephen King vermisst, wird in dem gebürtigen Darmstädter Ivar Leon Menger seinen neuen Horrorguru finden.

Oregon, Sommer 1983 – eine Serie mysteriöser Todesfälle rüttelt das Küstenstädtchen Harmony Bay aus seinem friedlichen Schlaf. Sheriff Cody, den es nach dem Tod seiner Frau dorthin verschlagen hat, wird bereits kurz nach seiner Ankunft zur Pflicht gerufen, denn es geschehen merkwürdige Dinge: Ein Gefangenentransport zerschellt an einer Klippe, ein russischer Spion ist wie vom Erdboden verschluckt und es tauchen immer mehr Leichen auf, die merkwürdige Einstiche im Rücken aufweisen.

Cody und sein Team gehen davon aus, dass die Morde von einem Serienkiller begangen werden, der seine Opfer bestialisch im Schlaf ermordet. Doch wer steckt wirklich dahinter? Welches Geheimnis verbirgt der Bürgermeister? Was führen die Regierungsbeamten im Schilde? Und wohin ist eigentlich Sheriff Codys Vorgänger verschwunden?

Bald wird klar: Hinter der idyllischen Fassade des kleinen Küstenörtchens lauert etwas Unheimliches. Dunkle Geheimnisse bahnen sich bedrohlich ihren Weg ans Tageslicht. Und das monströse Treiben, das die verträumte Stadt heimsucht, wird schließlich auch zu Sheriff Codys schlimmsten Albtraum. (Quelle: Klappentext amazon.de)

 

5 von 5

via audible.de

via audible.de

unbedingt hier reinhören!

 

„Schatz, welchen Film schaust du dir an?“, ruft Cristoforo zu mir ins Wohnzimmer rüber. Gemütlich liege ich auf dem Sofa und spiele Angry Birds Pop auf meinem iPhone. „Das ist kein Film!“, antworte ich zurück. „Was sagst du?“ „DAS IST KEIN FILM!“, rufe ich mit Nachdruck noch einmal rüber ins Büro. „Wie? Das ist ein Hörspiel?“ Pause „Krass, ich dachte du siehst dir einen Film an!“ Zitat Ende!

So ist das mit Monster 1983, das Hörspiel hört sich nicht nur an wie ein Film, sondern hält zudem das Kopfkino schön auf Trab. Monster 1983 gefällt mir extrem gut und ich bin ziemlich verschnupft, denn bis die zweite Staffel kommt, dauert es noch ein Weilchen. Voraussichtlich wird die zweite Staffel (gemäss audible) im Winter veröffentlicht. Wie soll man das so lange aushalten? Jetzt wo ich endlich einen adäquaten Ersatz für den Stephen King meiner Kindheit gefunden habe.

Ich weiss man soll nicht vergleichen. Es ist irgendwie nicht gerecht, aber so sind wir Menschen nun mal. Wir assoziieren und urteilen. Somit kommt man nun einfach gut durchs Leben. Auch wenn es um die anspruchsvolle Bücherwahl geht. Und Menger erinnert mit an meinen hoch verehrten Stephen King in seinen „besten“ Jahren.

Bei meiner Recherche zu Ivan Leon Menger bin ich auf dessen Webseite gestossen. Der Mann ist ein Multitalent. Er ist Autor, Werber, Regisseur, Verleger. Wenn er morgen noch eine Kaffeekette eröffnen würde, wäre ich nicht überrascht. Er ist ein Multipotentialist. Er kann vieles und das sogar noch sehr gut, ganz gegen die vorherrschende Erwartung, dass nur der intensiv eingleisig Gebildete es zu was bringen kann.

Ich möchte nicht lange fackeln und mir den Mund fusselig reden, weshalb du dieses Hörspiel kaufen solltest. Ich kann dir nur ans Hörerherz legen, dass dieses Hörspiel extrem spannend, fesselnd und hochprofessionell umgesetzt wurde. Das Hörspiel spricht für sich selbst. Da muss ich nichts schön oder schlecht reden. Ich kann nur sagen, dass ich sehr froh bin, dass ich mir die 1. Staffel gegönnt habe und ich dieses Hörspiel jedem Hörer uneingeschränkt empfehlen kann. Wenn es nicht zu teuer wäre, würde ich es euch allen schenken. Ich glaube, das sagt schon alles aus, oder? ;-)

Monster 1983 von Ivar Leon Menger, audible.de, 10 Std. 56 Minuten, Hörprobe, rezensiert von Virginia

Virginia hört gerade

Drei seltsame Gestalten ziehen durch das Dickicht des schottischen Hochlands – die Hexen sind auf der Suche nach Macbeth und Banquo. Sie wollen Duncans Kronvasallen eine folgenschwere Prophezeiung überbringen: Auf Macbeth warte die Krone, aber nur Banquo werde einen königlichen Nachkommen zeugen. 

Die beiden Freunde versuchen, die Prophezeiung abzutun, bis Macbeths schöne Frau Skena ihrem Gemahl einflüstert, dass er – und nur er allein – ein Anrecht auf den Thron habe. Die letzten Zweifel verschwinden, als König Duncan Burg Inverness besucht und entgegen der schottischen Sitte verkündet, er werde seinen Sohn Malcolm zum Thronfolger ernennen. Angestachelt von seiner Frau Skena und enttäuscht über die Machtgier Duncans schleicht sich Macbeth in das Schlafgemach des Königs. Den Dolch fest in der Hand, nimmt die Tragödie ihren Lauf… (Klappentext)

Hörspieltipp: MONSTER 1983

MONSTER 1983 hat mich vom Hocker gehauen! Es kredenzt dem Hörer einen wunderbaren Flashback ins die 80er Jahre. Ein bisschen erinnerte mich das Hörspiel an Stephen King Verfilmungen. Die Hörspielsprecherliga gibt sich in diesem von audible Studios geschaffenen Werk die Klinke in die Hand. Andreas Fröhlich, Luise Helm, David Nathan (vor allem bekannt als Hörbuchsprecher der Stephen King Romane) und viele andere geben diesem atemberaubendem Hörspiel den professionellen Touch, den man sich als Hörspielliebhaber wünscht.

Die Geräuschkulisse erinnert an eine TV Serie. Als Cristoforo per Zufall aus seinem Büro mithören konnte, hat er mir zugerufen, ob ich mir eine Serie im TV ansehe. Ich glaube, das spricht schon für sich!

Hör doch mal rein! Du wirst nicht enttäuscht werden!

Monster 1983: Die komplette Staffel: HIER REINHÖREN!

{GELESEN & HÖRTIPP} Die Zeitmaschine von Hank Zerbolesch

Bild via zerbolesch.de

Zeitreisen! Darüber gibt es bereits mehr als genügend Literatur! Warum also noch ein weiteres Zeitreisenspektakel? Weil man es kann und weil es nicht verboten ist. Und das ist ab und an auch sogar richtig gut so. Hank Zerboleschs DIE ZEITMASCHINE ist der beste Beweis dafür.

Für die Rezensionsanfrage von Hank Zerbolesch die Zusendung des Hörspiels auf CD möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich beim Autor bedanken.

Es ist früh morgens, 7 Uhr um genau zu sein. DIE ZEITMASCHINE halte ich in der Hand während ich in mein Auto steige. Ich bin schlecht gelaunt, um ehrlich zu sein: mir gehts gelinde gesagt, richtig beschissen.

Trotzdem lege ich die Hörspiel CD ein und drücke auf PLAY.

5 von 5

Die Zeitmaschine von Hank Zerbolesch

Die Zeitmaschine auf amazon.de besuchen

Sigmund und Carl-Gustav Leid haben jahrzehntelang daran geforscht. Und es endlich geschafft. Sie haben eine Zeitmaschine gebaut: und sie funktioniert sogar! Als die Brüder im Labor an der bergischen Universität Wuppertal altbekannte Tupperdosen auffinden und die Mutter unauffindbar bleibt, ist für beide eines klar: Mutter ist auf Zeitreise. Und mit sich trägt sie die Zeitmaschine, ein kleines Kästchen. Rasch bauen Sigmund und Carl-Gustav eine zweite Maschine und reisen mit Hilfe von Marvin, einer künstlich geschaffenen Intelligenz, der Mutter durch Raum und Zeit nach. Dabei treffen sie auf die berühmtesten Psychologen der Welt und sogar auf Jesus. Aber wo zum Teufel ist denn nun die Mutter?

„Siiiiiiiichmuuuuund!“ schallt es aus meinen Autolautsprecher. Ich muss laut herauslachen. Mutter Leid strapaziert meine Bauchmuskeln. Und das nicht zu knapp. Zeitreisen ist doch sowas von ernst und Science Fiction lastig. Und hier plärrt mir ein Dialekt um die Ohren, den ich als Schweizerin einfach nur köstlich finde. Ist das der Wuppertaler Jargon? Wahrscheinlich.

Als ich im Büro ankomme und meinen Wagen prätentiös auf dem weissen Rechteck parkiert habe, überkommt mich ein wenig die Muffigkeit. Ich will unbedingt weiterhören. Nicht aussteigen. Lieber würde ich an diesem Hörspiel hängen bleiben und es bis zu Ende hören. Geht aber nicht. Aber: ich habe wenigstens etwas, worauf ich mich in den nächsten Tagen freuen kann, sobald ich unterwegs bin.

Hank Zerbolesch hat mit DIE ZEITMASCHINE ein wunderbar komisches Hörspiel geschaffen. Ich habe selten so herzhaft gelacht. Die Dialoge sind köstlich und zeugen von herrlicher Komik. Sehr dazu beigetragen hat der Hörsprecher David Becher auch bekannt als Gerlinde Buschermöhle, der die betagte Mutter Leid interpretiert. Ohne diesen Hörsprecher wäre das Hörspiel trotz der witzigen und rasanten Dialoge vielleicht nicht so lustig geworden. Hier hat Hank Zerbolesch die ideale Besetzung für sein Hörspiel gefunden, was wiederum davon zeugt, dass der Autor wohl sehr genau weiss, wie man ein Hörspiel gekonnt umsetzt, sodass es der eigenen Vorstellung gerecht wird.

Das Hörspiel strotzt vor frivoler Anarchie, wobei mitunter auch Zigaretten auf einmal eine gewichtige Rolle spielen können. Und natürlich nicht zu vergessen, der nach Koks süchtige Marvin, gesprochen von Michael Heide. Nein, Marvin ist kein Mensch. Marvin ist eine künstliche Intelligenz wie HAL 9000 aus 2001: Odyssee im Weltraum. Marvin ist nicht verlegen, zu allem und jedem seinen Senf beizutragen, was zur allgemeinen Belustigung des Hörers beiträgt.

Wer uns Private Readers kennt, der weiss, dass wir nicht positiv rezensieren, nur weil wir ein Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen haben und uns dafür nun erkenntlich zeigen wollen. So kann ich an dieser Stelle wirklich mit reinem Gewissen sagen, dass ich DIE ZEITMASCHINE jedem Hörspielliebhaber empfehlen kann, der gern etwas satirisch Lustiges hören möchte, das Tempo und Spass mit sich bringt. Ich würde mich freuen, wenn Hank Zerbolesch dieses Hörspiel auch noch weiterführen würde und wir Familie Leid auf anderen Abenteuern noch begleiten dürften. Ich wäre die Erste, die sich das Hörspiel besorgen würde. Es war einfach viel zu kurz. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt. Es dürfte wirklich noch etwas MEHR sein. :-)

DIE ZEITMASCHINE von Hank Zerbolesch, Periplaneta, 133 Minuten auf 1 CD, eine Hörprobe zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Rezension war leider nicht erhältlich, rezensiert von Virginia

Virginia hört gerade

 Sigmund und Carl-Gustav Leid haben es geschafft. Nach jahrzehntelanger Forschung an der bergischen Universität Wuppertal haben die Geschwister und Physik-Professoren eine Zeitmaschine gebaut. Aber dann verschwindet die Mutter der beiden mit ihrer Errungenschaft. Doch die Geschwister haben noch ein künstliches As im Ärmel: Marvin. Eine wilde Verfolgungsjagd durch die Epochen unserer Kultur beginnt, die unausweichliche Fragen aufwirft. Wie war das mit dem Speer? Magdalena, oder doch Mona Lisa? Wer ist der wahre Erlöser? Und kann eine KI überhaupt drogensüchtig werden? ~ Klappentext zu Die Zeitmaschine von Hank Zerbolesch

{GEHÖRT & HÖRTIPP} Six Degrees – Wege der Verschwörung: Die komplette 1. Staffel von M.J. Arlidge

alridge

Endlich wieder einmal ein Hörspiel! Ich liebe Hörspiele. Sie sind unterhaltsam und entbehren fast jeglicher Eintönigkeit durch die Vielfalt an verschiedenen Sprechrollen. Wenn ein Hörspiel auch noch mit einer interessanten Tonkulisse versehen ist, kann man mich richtig glücklich machen. Six Degrees von M.J. Arlidge war für mich diesbezüglich ein Treffer ins Schwarze.

Wahrlich, es gibt sie noch: Hörspiele. Der Markt ist zwar voll von vertonten Büchern, aber leider werden nicht sehr viele Hörspiele produziert. Es mag vielleicht am Aufwand und den damit verbundenen Kosten liegen, so eine Produktion mit mehr als einem Sprecher inklusive Geräuschkulisse ist halt nicht einfach nur mal kurz vorgelesen. Es handelt sich dabei vielmehr beinahe um eine filmische Umsetzung. Nur halt eben ohne visuelle Darstellung des Inhalts.

Auf audible.de bin ich auf der Suche nach einem Hörspiel auf Six Degrees – Wege der Verschwörung von M.J. Arlidge gestossen. Die Bewertung des Hörspiels war durchwegs positiv, mitunter ein Grund, weshalb ich mir das Hörspiel dann auch genehmigt habe. Auf dem Cover des Hörspiels ist auch der britische Schauspieler Andrew Scott abgebildet, den wir als Moriarty aus der BBC Serienhitreihe SHERLOCK kennen und lieben gelernt haben. Ich selbst bin grosse SHERLOCK Fansine und war natürlich gleich umso mehr von meinem Kaufentschluss angetan.

 

45von5

hier bei amazon.de reinhören

Der Inhalt fasst sich im Hörbuchklappentext wie folgt zusammen:
Ein Anschlag erschüttert die Grundfesten der britischen Gesellschaft. An einem ruhigen Sommertag besucht der britische Premierminister eine Wohltätigkeitsveranstaltung im Süden Londons. Plötzlich fallen drei Schüsse. Ein Attentat auf das Oberhaupt der Regierung!
Die Sicherheitsdienste sind vollkommen überrumpelt. Niemand hat diesen Angriff kommen sehen. Wer steckt dahinter? Al-Qaida, eine neue Terrorzelle, ein Einzeltäter? Der Leiter der Ermittlungen, MI5-Terrorspezialist Alex Cartwright, tappt völlig im Dunkeln. Gleichzeitig bricht im politischen Establishment ein erbitterter Machtkampf um die Nachfolge des Premiers aus. Die verstreuten Spuren, die Cartwright und seine Partnerin Ellen Townsend Schritt für Schritt finden, führen in eine beängstigende Richtung.

Man wundert sich vielleicht über meine Sternvergabe von 4.5 Sternen von insgesamt 5 Sternen. Einen halben Stern Abzug konnte und durfte ich mir, trotz eingangs geäusserter Euphorie, nicht verkneifen. Zwar ist das Hörspiel unheimlich spannend und vor allem sehr Action lastig, dafür schwächelt jedoch die Story, die einen eher oberflächlichen und unausgereiften Eindruck hinterlässt. Trotzdem: man hat es bei Six Degrees mit einem Polit-Thriller mit sagenhaft gutem Sprecher Cast zu tun und einer spektakulären Tonkulisse. Dies tröstet dann auch über die etwas magere Story hinweg. Einzig einen Punkt könnte man an dieser Stelle noch bemängeln: wenn das Volk oder die Medienvertreter im Hintergrund einer Debatte ihre Meinung kund tun mit Buhrufen oder bestätigenden JA! NEIN! oder GENAU! Einwürfen, wirkt das doch recht gekünstelt und dick aufgetragen. Wenn man über diese zwei Punkte hinwegsehen kann und sich einfach gut unterhalten lassen möchte, dann ist man hier goldrichtig. Spannend und temporeich wird man während 5 Stunden und 25 Minuten gut inszeniert unterhalten. Dafür garantieren allein schon die erstklassigen Sprecher, unter ihnen Uve Teschner, Manja Döring, Dietmar Wunder, Vera Teltz und noch viele mehr, die für dieses Hörspiel engagiert wurden.

Six Degrees – Wege der Verschwörung: Die komplette 1. Staffel von M.J. Arlidge, audible.de, 5 Stunden und 25 Minuten Hörlänge, Hörprobe, rezensiert von Virginia

Virginia hört gerade

Vielleicht ein wenig zu theatralisch vertont, aber spannend und temporeich ist dieses Hörbuch schon, da kann ich bisher nicht meckern. Soll ja was für Fans der BBC Serie SHERLOCK mit Benedict Cumberbatch sein und DAS bin ich mit Haut und Haaren.  ~ Virginia

 

Hörspiel-Rezension: Jonah – Die Lehrjahre (Der König der purpurnen Stadt 1)

Eine Rezension von Private Reader Virginia

5von5


Es ist sehr sehr lange her, dass ich ein Hörbuch bzw. ein Hörspiel gehört habe. Da ich zur Zeit sehr viel Zeit habe, in der ich tun und lassen kann (mehr oder weniger), was ich will, habe ich mich wieder ein bisschen den Hörbüchern gewidmet. Als ich bei Audible über Rebecca Gablés „Jonah – Die Lehrjahre“ gestolpert bin, hatte ich kurz vorher ein historisches Buch gelesen, von dem ich ziemlich angetan war. Die Hebamme von Venedig:

Die Autorin
Rebecca Gablé, Jahrgang 1964, studierte Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt mittelalterliche Literatur in Düsseldorf, wo sie anschliessend ein Jahr als Dozentin für altenglische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin. Ihr erster Roman „Jagdfieber“ wurde 1996 für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. 1997 gelang mit ihrem ersten historischen Roman „Das Lächeln der Fortuna“ der Durchbruch. Seither folgten 8 weitere historische Romane und ein Sachbuch, die alle SPIEGEL-Bestseller wurden. Für ihren Roman „Die Hüter der Rose“ erhielt sie 2006 den Sir-Walter-Scott-Preis. Rebecca Gablé lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca (via amazon.de).

Die Geschichte
London, um 1330. Der Tuchhändlerlehrling Jonah Durham wächst bei seinem tyrannischen Vetter Rupert auf, der ihm das Leben zur Hölle macht. Einzig seine Großmutter erkennt sein Talent und seine Intelligenz. Sie vermacht ihm ein stattliches Vermögen, das es ihm ermöglicht, nicht nur das Haus seines Vetters zu verlassen, sondern auch als jüngstes Mitglied der Geschichte in die Gilde der Tuchhändler aufgenommen zu werden. Dadurch zieht er die Missgunst seines Vetters auf sich, der ihm immer wieder Steine in den Weg legt. Doch eine schicksalhafte Begegnung mit dem jungen König Edward III. soll sein Leben grundlegend verändern (Beschreibung via audible.de).

Meine Meinung
Da dieses Hörbuch durchgehend 5 Sterne bei durchschnittlich 20 Rezensionen erhalten hatte, war meine Neugier geweckt. „Soviele Leute können ja nicht falsch liegen“, dachte ich. „Ausser, sie wurden dafür bezahlt.“ Mein Motivationsfunke erlosch kurz, ob dieser nachgeworfenen internen Zweifel. Zum Glück habe ich mich nicht von mir selbst beeindrucken lassen und das Hörbuch trotzdem gekauft. Ich habe es ABSOLUT NICHT BEREUT! Was für eine grandiose Hörbuch/Hörspiel Produktion von Audible.

Audible hat in wiederholter Zusammenarbeit mit Oliver Rohrbecks Lauscherlounge dieses Mal Rebecca Gablés Bestsellers „Der König der purpurnen Stadt“ vertont. Das Tuchhändler-Epos ist als ungekürzte Fassung in 3 Teilen produziert worden. „Jonah – Die Lehrjahre“ bildet den Auftakt einer Hörspiel-Trilogie, die es wirklich in sich hat. Insgesamt haben über 70 Sprecher ihren Beitrag dazu geleistet. Und das kann sich wirklich hören lassen.

Das Hörspiel ist eine ausgewogene Mischung zwischen Dialog und Vorgelesenem. Detlef Bierstedt, der bereits das Hörbuch zu „Der König der purpurnen Stadt“ gelesen hat, ist auch dieses Mal wieder mit dabei nebst Oliver Siebeck, Uve Teschner, Elena Wilms, Reinhard Kuhnert, Greta Galisch, Erich Räuker, Robert Frank, Gabriele Blum, Britta Steffenhagen und vielen anderen Sprechern.

Die Story ist sehr unterhaltsam, flüssig und spannend. Die Zeit vergeht im Fluge und kaum ist das Hörspiel ausgehört, wollte ich auch gleich den zweiten Teil anhören. Der ist aber leider noch nicht erschienen. Wann er veröffentlicht wird, weiss ich leider auch noch nicht. Hat ein bisschen was von Folter, muss ich zugeben, denn dieses Hörspiel ist ein richtiger Ohrwurm, von dem man nicht genug bekommen kann.

Fazit
Der Auftakt der Hörspiel-Trilogie mit „Jonah – die Lehrjahre“ ist ein echtes Hörspieljuwel. Die ausgewogene Mischung aus Vorgelesenem und Dialoggesprochenem verwöhnt die Ohren so, dass man schwer die Pausetaste drücken kann. Wer historische Romane mag oder (wie ich) sich mal dran versuchen möchte, ist bei diesem Hörspiel richtig. Man kann nichts falsch machen! UNBEDINGT HÖREN!

Jonah – Die Lehrjahre (Der König der purpurnen Stadt 1) von Rebecca Gablé,  10 St.d 14 Minuten Hördauer, HÖRPROBE!

Hörspiel-Rezension: Land der Träume von Tom Lehel

Eine Rezension von Private Reader Doris

5von5

Nach längerer Zeit habe ich wieder einmal ein Hörbuch rezensiert. Eines für Kinder! Dieses schöne Hörspiel ist von Tom Lehel. Der Autor, Comedian, Moderator und „Kinder-TV Star“ hat die Geschichte für seinen fünf jährigen Sohn geschrieben. Er hat Liedtexte und Melodien dazu geschrieben und so ist dann auch noch ein Musical mit 12 Songs entstanden, welches auf Bühnen in ganz Deutschland zu sehen ist.

Die Geschichte
Die beiden Traumwächter Aron und Nihra sind auf ihrer nächtlichen Mission, als Aron ein kleines Missgeschick passiert. Dadurch kommt das Menschenkind Leon ins Land der Träume. Da sind der Phantasie kein Grenzen gesetzt und das Unmöglich wird möglich. Aber in diesem schönen Land herrscht eine böse Fürstin. Mit Hilfe ihres Sohnes gelingt es ihr, an das Traumkissen von Leon zu kommen. Sie versuchen ihm Albträume einzuflössen, um die Macht des Tals der Finsternis zu stärken.

Durch die abenteuerliche Reise wird Leon von Aron, Nihra und einem kauzigem, sprechenden Hummer begleitet. Sie erfahren den Wert von wahrer Freundschaft, grossem Mut und Respekt.

Meine Meinung
Ein gelungenes Hörspiel für Kinder. Die Charaktere werden von bekannten deutschen Comedian und Schauspielern gesprochen wie z.B. Ingolf Lück als Erzähler und Katy Karrenbauer als böse Fürstin. Die Musik und die Lieder sind abwechslungsreich und animieren zum Mitsingen. Die Geschichte ist spannend und liebenswert. Meine beiden Kinder, 4 und 6 Jahre, hatten am Anfang der Geschichte etwas Angst, als eine dunkle Gestalt ins Zimmer von Leon kam. Nach kurzem Erklären war diese Angst aber schnell verflogen und die beiden hörten die Geschichte mit Begeisterung bis zum Ende.

Fazit
Dieses Hörspiel ist sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Das Thema „Schlafen“ wird einmal auf andere Weise aufgezeigt und die Musik zeugt von hoher Qualität. Ich kann „Land der Träume“ auf jeden Fall weiter empfehlen!

Land der Träume, 1CD mit 77 Minuten, leider keine Hörprobe vorhanden

Hörspiel-Rezension: Der Flug der Störche von Jean-Christophe Grangé

Private Reader Andrea

Diese Buchrezension wurde vom Private Readers Book Club Mitglied Andrea geschrieben. Sie ist am 24. August 2009 dem Private Readers Book Club beigetreten und seither trifft man sie in Aarau an den Read & Meets . Andrea liest vieles und ist an vielen Genres interessiert.  Mit Vorliebe liest sie jedoch Haruki Murakami, die Werke des Japaners haben es ihr besonders angetan.

 5 von 5!

Immer wieder rieten mir Freunde: „Lies mal einen Grangé, den MUSS man als Krimifan einfach gelesen habe“. Tja, diese und jene heissen Tips höre ich oft, und doch wird der Stapel ungelesener Bücher in meinem Kopf immer grösser. Als dann allerdings bei meinem Leseclub ein Krimivoting anstand, nutzte ich die Chance und schlug „Der Flug der Störche“ vor. Leider verlor das Buch knapp. Voller Hoffnung besorgte ich mir aber schon vorab das Hörbuch und so hörte ich mit ein klein wenig Trotz und weil ich mein Vorhaben nun endlich mal umsetzen konnte, bei sämtlichen Out- und Indooraktivitäten das spannende Hörbuch vom grossen Meister des Krimis. Der im Juli 1961 in Paris geborene Jean-Christophe Grangé arbeitet neben seinem Beruf als Schriftsteller auch noch als freier Journalist für verschiedene Zeitungen. Weitere Werke sind Das Herz der Hölle und Die purpurnen Flüsse, letzteres wurde auch mit Jean Reno verfilmt.

Die Geschichte
Louis Antioche wird von dem Ornithologen Max Böhm angeheuert, um für ihn das Geheimnis der Störche zu lüften. Die Vögel sind nicht, wie sonst jedes Frühjahr, zurück in die Heimat gekommen und Böhm, der sich selber die Reise nicht zutraut, möchte einen fähigen jungen Mann auf die Spur der verschwundenen Tiere schicken. Louis, dem ein bisschen Abenteuer gerade recht kommt, nimmt den Auftrag an. Doch kurz bevor er der Reiseroute der Störche quer durch Europa folgen will, wird Böhm brutal ermordet. Heimliche Nachforschungen Antioches im Haus von Böhm bringen weitere mysteriöse und grausame Entdeckungen mit sich und er entschliesst sich, trotz Böhms Tod und auf Bitte eines ermittelnden Kommissars, dem Weg der Zugvögel zu folgen.

Alle Werke von Jean-Christophe Grangé ansehen

Über Polen, Bulgarien, Israel bis nach Afrika erstreckt sich der Weg und überall erfährt Louis von schrecklichen Morden, die irgendwie mit der Flugroute der Störche, Böhm selber oder einer humanitären Organisation, die von dem Ornithologen unterstützt wurde, im Zusammenhang steht. War Böhm gar nicht der, für den er sich ausgab? Was haben afrikanische Diamantenminen damit zu tun? Aber auch Louis Rolle scheint in diesem Fall nicht von geringer Bedeutung zu sein. Sehr langsam, Stück für Stück setzt Antioche das Puzzle um äusserst bestialische Machenschaften zusammen. Was dabei zu Tage kommt, versetzt ihn in Angst und Schrecken.

Meine Meinung
Mich hat die Handlung von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt. Eine grossartige Geschichte, sehr gut durchdacht mit vielen Überraschungsmomenten. Die Geschichte wird in der Ichform aus Sicht des Protagonisten Louis Antioche erzählt und so erlebt man fast alles hautnah. Bisweilen sind die Geschehnisse sehr brutal und bis ins Detail beschrieben. Man muss also ein dickes Fell haben, denn Gefühle wie Abscheu, Ekel aber auch eine schaurige Gänsehaut kommen nicht zu kurz. Der Leser ist der Geschichte in manchen Situationen etwas voraus, was aber in keinster Weise stört. Auch die Stimme des Vorlesers und die musikalischen Untermalung spielen keine unerhebliche Rolle bei einem Hörbuch. Joachim Kerzers Stimme passt perfekt und an den richtigen Stellen stellt sich spannungsvolle Musik ein.

Fazit
Meine Freunde hatten Recht. Der Flug der Störche ist Krimigenuss „at its best“. Nichts für allzu zartbesaitete Gemüter zwar, aber ein spannender Hörspass. Das wird nicht mein letzter Roman von Grangé gewesen sein. Zumindest im Kopf.

Der Flug der Störche von Jean-Christophe Grangé, erschienen bei Bastei Lübbe, 425 Minuten auf 6 CDs, ISBN Code: 9783404771912, Hörprobe!

%d Bloggern gefällt das: