{GELESEN} Der Zauberer von Oz von Lyman Frank Baum

zauberer von oz

Das Buch gehört in jedes Bücherregal. Eltern sollten es ihren Kindern vorlesen. Wer es selber nicht liest, verpasst den ganz grossen Märchenzauber unserer Kindheit.

Mehrfach verfilmt und preisgekrönt ist das Meisterwerk „Der Zauberer von Oz“ von Lyman Frank Baum aus dem Jahre 1900. Das Buch gilt heute noch weltweit als Inspirationsquelle für viele Künstler. Für mich ist dieses „erste amerikanische Märchen“ einer der schönsten Kult-Klassiker schlechthin. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei den Bloggern von letusreadsomebooks für ihren Kommentar auf meine Rezension von Gullivers Reisen. Für mich war der Kommentar der ultimativer „Stupf“ (wie wir in der Schweiz sagen), das Buch endlich zu lesen. 

Auf einer Farm in Kansas lebt ein Mädchen namens Dorothy Gale mit ihrem Hund Toto, ihrem Onkel  Henry und ihrer Tante Emmy. Nachdem Dorothy und Toto von einem Wirbelsturm von der Farm fortgeweht worden sind, finden sie sich weit weg in einem fremden Land wieder. Um nach Kansas zurückkehren zu können, muss Dorothy angeblich zur Smaragdstadt und den Zauberer von Oz aufsuchen. Denn nur er besässe die nötige Zauberkraft, um Dorothy und Toto nach Hause kehren zu lassen. Auf dem Weg zur Smaragdstadt findet Dorothy neue Freunde, die sie auf ihrem Weg begleiten werden. Ihre neuen Freunde sind äusserst spezielle Wesen und wie Dorothy möchten auch sie ihre individuellen Wünsche beim besagten Zauberer von Oz anbringen:

  • Der ängstliche Löwe möchte mehr Mut.
  • Der Blechholzfäller möchte ein echtes Herz.
  • Der Krähenschreck will Verstand.
  • Und Dorothy und Toto möchten einfach nur nach Kansas zurück.

 

5von5

hier in das wunderschöne Buch klicken

 

Der Weg zur Smaragdstadt birgt grosse Gefahren. Die Gefährten müssen stets darauf achten, dass sie nicht ins Land der bösen Hexe gelangen, denn diese würde sie alle verzaubern und zu ihren Sklaven machen. Doch wird und kann der Zauberer von Oz auch wirklich helfen?

Das Buch ist ein Märchenklassiker und das Lesen machte mir persönlich extrem viel Spass. Die Geschichte wirkt, trotz der vielen Jahre auf dem Buckel, immer noch modern und aktuell. Dorothy und ihre Gefährten waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Alle hegen meiner Meinung nach nachvollziehbare Wünsche. Oft musste ich beim Lesen auch an Klassiker wie Mary Poppins oder Peter Pan denken. Selbstverständlich dachte ich oft auch an meine Kindheit zurück, denn ich bin natürlich mit diesen Geschichten aufgewachsen. Der Schluss des Buches ist phänomenal, denn es beinhaltet eine echt unerwartete Wendung. Das Buch gibt mir das Gefühl wieder Kind zu sein. Und das ist sehr viel wert.

Der Zauberer von Oz von Lyman Frank Baum, Anaconda Verlag GmbH, 192 Seiten, Leseprobe, rezensiert von Cristoforo

  1. Pingback: L. Frank Baum – Der Zauberer von Oz | letusreadsomebooks

  2. Pingback: {GELESEN & BUCHTIPP} Peter Pan von James Matthew Barrie « The Private Readers

  3. Absolut gelungener Klassiker. Lesenswert ist aber auch die Nacherzählung von Wolkow „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ mitsamt der Fortsetzungen. An einigen Stellen gefällt mir diese Version sogar mehr als das Original.

    Gefällt mir

  4. AAAAAHHHH wie schön, dass du dich sofort drangewagt hast! :) Ich selber wollte es demnächst auch noch rezensieren, aber nachdem ich jetzt deine schöne Besprechung gelesen habe, kann ich mir noch etwas Zeit damit lassen. Toll, dass es dir auch so viel Freude bereitet hat! LG

    Gefällt 1 Person

Teile dich mit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: