Wolfsschlucht von Andreas Föhr

5von5

"Wie geil ist DAS denn! Ein Krimi zum Schiessen komisch!"

Andreas Föhr kenn ich nicht, nie was von dem gehört. Ich wusste wirklich nicht, was ich von Wolfsschlucht zu erwarten hatte. Was für ein Glück, dass ich mich an diesen Krimi getraut habe. Ich wurde sowas von überaus positiv überrascht, dass ich mich jetzt schon auf den Nachfolgekrimi freue.

Eins muss ich vorneweg nehmen: diesen Krimi MUSS man sich einfach in der Hörbuchfassung vom Argon Verlag genehmigen. Und das hat einen triftigen Grund: Michael Schwarzmaier! Was für ein Stimmchamäleon dieser Hörbuchsprecher doch ist. Seine nuancierte Art zu lesen, seine Stimmwandlungsfähigkeiten sind einfach beeindruckend. Föhrs urkomischer, in bayrischer Sprache (und Schwäbisch) verfasste Krimi lebt durch Schwarzmaiers Talent. Besonders von Grossvater Manfred konnte ich nicht genug kriegen, z.B. wenn er sich in seiner rüpelhaften Art über andere Verkehrsteilnehmer aufregt. Da werden einzelne Worte wie „Seitenstrasse“ zum puren Hörgenuss! Saaaitnschtroooosssäää! Ich muss sogar noch im Nachhinein darüber schmunzeln.

Wolfsschlucht ist Föhrs, der mit dem Friedrich Glauser Preis ausgezeichnet wurde, sechster Regionalkrimi mit dem beliebten Tegernseer Ermittlerpaar Leonhardt Kreuthner und Clemens Wallner. Unorthodoxe Polizeimethoden stehen auf dem Tagesplan der Kripo Miesbach. Ganz ernst zu nehmen sind diese natürlich nicht. Mit einem absolut sicheren Händchen für schwarzen Humor schildert der Autor diese neueste Episode seiner Krimireihe.

Der Bestattungsunternehmer Florian Scheffler versinkt mitsamt seinem Leichenwagen in der Mangfall. Aber als wäre das nicht genug, verschwindet zur gleichen Zeit auch die Tochter eines ansässigen Psychiaters, Bianca Stein, spurlos. Bianca’s Auto wird später von einem Maibaum durchbohrt aufgefunden. Schnell kommt der Verdacht auf, dass diese beiden Fälle miteinander in Beziehung stehen könnten.

Föhrs Regio-Krimi ist aufregend, spannend und gespickt von witzigen Dialekteinlagen. Der Autor scheut sich auch nicht davor, mit Slapstick um sich zu schmeissen. Was schnell mal ins Lächerliche abdriften kann, wird hier von Föhr gekonnt umschifft, vielleicht auch der Dialektkomik wegen. Andreas Föhr, der auch Episoden zu  SOKO 5113, Ein Fall für zwei und Der Bulle von Tölz, schrieb, spielt in Wolfsschlucht seine ganze Erfahrung aus und das gefällt. Ich hätte mir keinen besseren Einstieg ins Regionalkrimi Genre wünschen können.

Wolfsschlucht von Andreas Föhr, Argon Verlag (2 CDs mit 592 Minuten Spieldauer), rezensiert von Virginia

Teile dich mit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: