Buch Rezension: Die Chirurgin von Tess Gerritsen

Eine Rezension von Private Reader Cristoforo

5von5


Mit Klick aufs Cover zur Leseprobe surfen 

Verschiedenste Bücher von Tess Gerritsen, alle mit altertümlich anmutenden Covers, lagen immer mal wieder auf dem Nachttisch meiner Partnerin. Sie ermahnt mich seit Jahren, ich solle unbedingt eines davon mal lesen. Ich, eher Stephen King oder Philipp K. Dick-Fan wollte meine Zeit lieber mit deren Bücher nutzen. Seit ich aber neuerdings mit den öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs bin, habe ich es mir angewöhnt, viel zu lesen. Schliesslich bin ich dem Tipp meiner Partnerin nachgegangen und habe mir Die Chirurgin: der 1. Fall für Rizzoli & Isles, Band 1 der Rizzoli Reihe, besorgt. Auch wichtig zu erwähnen ist die Tatsache, dass meine Partnerin und ich ab und zu gerne die TV Serie „Rizzoli and Isles“ sehen. Ich bereue es, die Bücher nicht früher gelesen zu haben.

Die Autorin
Tess Gerritsen (geboren am 12. Juni 1953 in San Diego, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Medizinerin und Schriftstellerin. Sie arbeitete zunächst als Internistin in Honolulu und begann mit dem Schreiben, während sie zum ersten Mal im Mutterschutzurlaub war. Ihren internationalen Durchbruch erreichte sie 1996 mit dem Thriller „Kalte Herzen“. Die Fernsehserie Rizzoli & Isles auf TNT beziehungsweise VOX basiert auf der Reihe „Maura Isles & Jane Rizzoli“ von Tess Gerritsen. (Quelle: Wikipedia)

Die Geschichte
Ein Serienmörder treibt sein Unwesen in den Wohnungen der ahnungslosen, weiblichen Opfer. Sie werden vom Mörder mit K.O. Tropfen handlungsunfähig gemacht und wachen ans eigene Bett gefesselt wieder auf. Bei vollem Bewusstsein schneidet der Psychopath mit einem Skalpell deren Gebärmutter aus dem Leib. Dann lässt der Mörder sie eine lange Zeit leiden und bluten, um die Opfer schliesslich mit dem Gnadenstoss von ihrem Leid zu erlösen.

Die Ärztin Catherine Cordell wurde früher einmal brutal vergewaltigt. Es gelang ihr zwar, sich von den Fesseln des Vergewaltigers zu lösen und ihn zu erschiessen. Doch das psychische Trauma und die Ängste trägt sie bis heute jeden Tag mit sich. Als sie von einem Unbekannten terrorisiert wird, der die intimsten Details ihrer Vergewaltigung kennt, beginnt der eigentliche Fall. Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli stossen während anderer Ermittlungen auf den Fall der Ärztin Catherine Cordell. Obwohl Catherine Cordell den Vergewaltiger von damals erschossen zu glauben scheint, ist unklar, warum der aktuelle Serienmörder so viele Details darüber weiss. Hat sie vielleicht den Vergewaltiger von damals gar nicht getötet oder war ein zweiter Killer anwesend?


Meine Meinung
Was haben sich die TV-Serien-Produzenten aus den USA dabei gedacht, als sie ausgerechnet Angie Harmon für die Figur der Jane Rizzoli ausgesucht haben? Nicht, dass mir Angie Harmon nicht gefallen würde. Ganz im Gegenteil! Sie ist gross, hat lange schwarze Haare, ihr Gesicht besteht aus einem Mix einer Italienerin, einer Indianerin und Amerikanerin. Doch Tess Gerritsens Jane Rizzoli aus dem Roman ist klein, hat harte Gesichtszüge und schminkt sich nie. Somit das pure Gegenteil zur TV Rizzoli! Die Rizzoli aus dem Roman ist mir persönlich sehr sympathisch.

Das Buch allerdings zieht den Leser nur ganz langsam in seinen Bann. Man muss bedenken, dass „Die Chirurgin“ der erste Teil von mehreren Büchern aus der Rizzoli and Isles-Reihe ist. Bei mir war es so, dass ich beim Lesen immer wieder über den Fall nachdenken musste. Eigentlich kann ich Foltergeschichten nicht ausstehen, und dieses Buch ist auch „fast“ mein erster Thriller, den ich gelesen habe.

Gerritsen schaffte es, dass ich erst zwei Tage NACH dem Lesen „süchtig“ geworden bin, süchtig nach Tess Gerritsen Thriller. Ich habe schon Glück in meinem Leserleben! Ich meine, wie kann der Eintritt in die Thrillerwelt besser und süsser einhergehen, als mit einem Tess Gerritsen-Buch? Mag ja sein, dass es andere sehr gute Thriller-Autoren gibt (Private Reader Doris weiss da sicher bestens Bescheid!). Doch Tess Gerritsen hat mich wirklich „süchtig“ nach Thriller gemacht. Danke, Frau Gerritsen und meiner Partnerin Virginia für den heissen Tipp!

Fazit
Zwar ein älterer Thriller von Tess Gerritsen aus dem Jahre 2003, doch nervenaufreibend, witzig und knallhart. Ein Muss für Thriller-Leser. Oder für alle, die noch keine Thriller-Bücher gelesen haben.

Die Chirurgin von Tess Gerritsen, Blanvalet Taschenbuch, 416 Seiten, klick für Leseprobe

Eine Antwort

  1. Pingback: {GELESEN & BUCHTIPP} Abendruh von Tess Gerritsen « The Private Readers

Teile dich mit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: